Ein Laptop ist zu sehen mit dem Fokus auf die Tastatur, wo eine Person gerade am schreiben ist im Büro

©123rf.com

Die passende Domain für Ihr Unternehmen finden

Die Außendarstellung von Unternehmen war schon immer entscheidend, sind es doch bei weitem nicht nur Produkte oder Dienstleistungen, die für den Erfolg oder das Scheitern von Geschäftsideen von Bedeutung sind. Während in vergangenen Zeiten Logos, Mottos oder kreative Werbemittel entscheidend waren, ist heutzutage das Internet häufig die erste Anlaufstelle. Die Domain ist der erste Schnittpunkt von potentiellen Kunden und dem Unternehmen. So sollte sie gleichzeitig professionell sein, sich als Alleinstellungsmerkmal eignen und keinesfalls zu komplizierte Ausmaße einnehmen. Domains sagen aber noch viel mehr aus. So sind beispielsweise die Endungen ein direktes Indiz für Herkunft oder Art von Unternehmen und Organisationen. Entsprechend gewählt ergeben sich diverse Vorteile einer klugen Domainwahl, Fehler lauern aber oft auch im Detail.

Das Domain Name System verstehen und zum eigenen Vorteil nutzen

Um die wichtigen und vielseitigen Funktionen von Domains ausreizen zu können, muss man sich zunächst mit dem „Domain Name System“, welches auch mit DNS abgekürzt wird, beschäftigen. Hierbei geht es den gesamten Aufbau der Domain, der allerdings etwas verschachtelt ist. Das System ist dabei mit einem Baukasten gleichzusetzen, bei denen die einzelnen Komponenten jeweils eine eigene Aussagekraft haben. Der eigentliche Name der Domain ist selbstverständlich stets eine individuelle Wahl. Alles, was den Namen umgibt, unterliegt allerdings dem Domain Name System.

Die einzelnen Bestandteile der Domain werden prinzipiell erst einmal durch Punkte voneinander getrennt, wodurch der Aufbau nach dem Baukastenprinzip möglich ist. Der Baukasten muss hierbei abgeschlossen sein, damit die Domain funktioniert. Funktionieren heißt, dass die Anfrage zunächst delegiert, dann weitergeleitet und abschließend aufgelöst wird. All das sind Schritte die beim Zugriff auf eine Website unbewusst erfolgen, bei der Vergabe einer Domain und der Verknüpfung mit einem Dienst allerdings beachtet werden müssen. Hierbei sind Hierarchieebenen für das Verstehen entscheidend.

Die Angaben in der Domain, die sich weiter links befinden, haben eine deutlich geringere hierarchische Bedeutung. Sie werden folglich auch als 3rd-Level-Domain bezeichnet, wobei es sich in der Regel um den inzwischen standardisierten Anfang „www.“ handelt. 2nd-Level-Domains sind dann in der Regel der gewählte Name der Website, während die Top-Level-Domain der Endung der Domain entspricht. In beide Richtungen sind dann noch Erweiterungen möglich, die ganz einfach weitere Hierarchiestufen hinzufügen und somit auch Inhalte wiedergeben. Für aussagekräftige und wiedererkennbare Domains sind die Hierarchie und der Aufbau also entscheidend.

IDN-Domains bieten Chancen und Risiken

Auch wenn Domains prinzipiell eher einfach gehalten werden sollten, gibt es einige Fälle, in denen speziellere Ausführungen erwünscht sind. Die internationalisierten Domainnamen (IDN) ermöglichen solche Umsetzungen. Hierbei können Sonderzeichen und andere Spezialfälle mit der Domain umgesetzt werden. Prinzipiell gibt es hierdurch natürlich Chancen, da Alleinstellungsmerkmale gerne gewünscht sind und Umlaute im deutschen Sprachraum keine Seltenheit sind – technische Probleme in der Erreichbarkeit der Server und Probleme für ausländische Besucher der Website sind allerdings problematisch.

Unternehmensspezifische Domains auswählen und Wettbewerbsvorteile sichern

Das Auswählen einer Domain sollte nicht überhastet vonstattengehen. Prinzipiell können mehrere, potentielle Wunschdomains zunächst einmal gesichert werden, bevor die endgültige Entscheidung fällt. Der Unternehmensname ist natürlich naheliegend, kann aber häufig durch kleine Umstellungen noch verbessert werden. Ist ein Unternehmen beispielsweise in der Stahlverarbeitung tätig, so kann „name-stahl.de“ vielleicht eine bessere Alternative sein, als nur „name.de“. Solche kleinen Spielereien erhöhen den Wiedererkennungswert und ändern nichts daran, wie gut die Domain in Erinnerung bleibt.

Die zuvor beschriebene Top-Level-Domain, also hier im Beispiel „.de“, gibt entscheidende Auskünfte. So ist „.de“ eben eine länderspezifische Domain für Deutschland, die es entsprechend auch für andere Länder und Sprachräume gibt. Endungen wie „.com“, „.org“, „.info“ oder „.net“ vermitteln allesamt eigene Inhalte, die es zu beachten gilt. Sollten mehrere Domains passend sein, kann das Registrieren mehrerer und die anschließende Weiterleitung praktisch sein. Grundsätzlich gibt es aber nur für wenige Domainendungen gewisse Restriktionen, die erst im konkreten Fall relevant sind.

Von der Domain zur Website – Mit LANSOL einen Service in vielen Bereichen sichern

Bei LANSOL stehen Ihnen mehrere Services im Bereich der Domains zur Verfügung. Das Überprüfen und anschließende Sichern Ihrer Wunschdomain ist der erste Schritt. Unser Service geht darüber hinaus. LANSOL bietet auch das Hosting von Servern als Dienstleistung an, was die Schritte vom Sichern der Domain bis hin zum Hosting der Website erheblich verkürzt und erst einmal zentralisiert. Setzen Sie auf einen Partner mit über 20 Jahren Erfahrung und Expertise in einem dynamisch wachsenden Segment – LANSOL!

Die passende Domain für Ihr Unternehmen finden
5 (100%) 1 vote

Das könnte Sie auch interessieren

08.03.2018

Was ist Application Service Providing (ASP)?

IT-Outsourcing ist gefragt wie nie, denn die Versprechen, einen effizienten und effektiven Betrieb der IT-Infrastruktur Weiterlesen

02.11.2017

Im November ist es so weit: WordPress 4.9 geht an den Start

Die Beta-Tests der neuen WordPress Version 4.9 sind bereits im vollen Gange. Am 14. November Weiterlesen

14.03.2017

Merkmale von Big Data und die Relevanz für Unternehmen

Die Nutzung von Daten, unabhängig von ihrer Art, ihrer Typologie oder dem Datenformat, ist eines Weiterlesen