Lansol GmbH

LANSOL baut erstes Unterwasser-Rechenzentrum im Rhein

Der Hosting-Anbieter LANSOL mit Sitz in Limburgerhof bei Ludwigshafen am Rhein schreibt Geschichte: Als erster Rechenzentrumsbetreiber in Europa baut LANSOL das erste Unterwasser-Rechenzentrum – Umweltschutz und Datensicherheit stehen im Vordergrund.

Ein weiterer Meilenstein für das Unternehmen

Das neue Unterwasser-Rechenzentrum von LANSOL soll im Rhein, südlich von Ludwigshafen, auf Höhe des Mannheimer Strandbades Neckarau entstehen. Auf einer im Grund des Rheins verankerten Konstruktion sollen die bis zu 15 Tonnen schweren Hightech-Stahlröhren montiert werden. Die speziell für diesen Zweck angefertigten Kapseln entstehen derzeit in einer Werft in Emden. Wie das Unternehmen erst jetzt bekannt gab, wurden die ersten Prototypen bereits im Jahr 2017 ausgiebig getestet. Dabei zeigte sich, dass der Ansatz sogar besser funktioniert, als erwartet. Über 30 verschiedene Sensoren erfassten Feuchtigkeit, Druck und Bewegung der wasserdichten Kapseln. Größere Ausfälle und Lecks entstanden bei den ausgiebigen Tests nicht.

LANSOL revolutioniert die Idee des Rechenzentrums

Der Stromverbrauch für die Kühlung eines konventionellen Rechenzentrums ist enorm – genau hier setzt das zukunftsweisende Konzept von LANSOL an. Wasser gilt als ein optimales Kühlmittel für Rechner und Server. Schließlich kommen die Verdunstungskälte bzw. die adiabatische Kühlung bereits in diversen Rechenzentren zum Einsatz. LANSOL geht aber deutlich weiter: Man möchte das Wasser des Rheins nicht nur zur Kühlung verwenden, sondern damit auch den Energiebedarf decken. Durch ein spezielles Wasserwerk soll Strom gewonnen werden, der den Betrieb aufrechterhält. Aufgrund dieser beiden Faktoren ist das entstehende Rechenzentrum besonders effizient und umweltfreundlich.

An dieser Stelle entsteht das neue Unterwasser-Rechenzentrum.

Weitere Vorteile und Besonderheiten des Unterwasser-Rechenzentrums

Diese spezielle Form von Rechenzentrum gilt in jeglicher Hinsicht als besonders sicher. Nicht-autorisierte Personen haben es noch schwerer, sich Zutritt zu verschaffen, sodass die Server optimal vor dem Zugriff durch Dritte geschützt sind. Auch bei einem Brand können die Flammen nicht auf die angrenzende Infrastruktur übergehen. Der Schiffsverkehr auf dem Rhein soll durch das neue Rechenzentrum nicht beeinträchtigt werden – das gilt auch für die Flora und Fauna der Region. Das Unterwasser-Bauwerk wird diese in keiner Weise schädigen, was ein unabhängiges Umweltgutachten bestätigt. LANSOL Kunden profitieren von einem weiteren Vorteil: Die neu verlegte Backbone-Leitung im Rhein steht ihnen exklusiv zur Verfügung. Die Leitungen sind enorm leistungsfähig, absolut sicher und überzeugen durch eine unschlagbare Verfügbarkeit sowie durch geringe Latenz.

Wann geht das neue Unterwasser-Rechenzentrum an den Start?

Die Planungen und Vorbereitungen zum Bau des neuen Unterwasser-Rechenzentrums im Rhein sind bereits abgeschlossen. Der Startschuss für die anstehenden Bauarbeiten erfolgt im August 2018. Sofern die umfangreichen Arbeiten wie geplant durchgeführt werden können, wird eine Fertigstellung bereits Anfang September 2019 angestrebt. Geht dieser Plan auf, werden sicher schon bald die ersten Unternehmen nachziehen.

Update: April, April – wir haben uns einen kleinen Scherz erlaubt! 😉

LANSOL baut erstes Unterwasser-Rechenzentrum im Rhein
5 (100%) 5 votes

Das könnte Sie auch interessieren

14.09.2017

IaaS – was ist Infrastructure as a Service?

Infrastructure as a Service (kurz: IaaS) ist eines von drei Servicemodellen im Cloud Computing. IaaS Weiterlesen

28.09.2017

Serversicherheit – so schützt LANSOL Ihre Daten

Immer mehr Unternehmen lagern ihre IT-Lösungen aus. Wir, von LANSOL stellen nicht einfach nur Clouds Weiterlesen

24.05.2018

Zyan Office – die Hosted Exchange Alternative von LANSOL

Hosted Exchange ist eine altgediente Lösung für mittelständische Unternehmen, die zwar über regen E-Mail-Verkehr verfügen, allerdings Weiterlesen